DSGVO (2)

Ich habe jetzt mal einen der diversen Impressums- und Datenschutz-Generatoren, die von diversen Rechtsanwalts-Websites angeboten werden, benutzt, um eine Datenschutzerklärung zu basteln, die halbwegs auf bei WordPress.com gehostete Blogs passt. Ich habe dem noch eine persönliche Vorbemerkung vorangestellt, die darauf hinweist, dass eigentlich Automattic (die Firma hinter WordPress.com) die Daten erhebt. Das Problem hierbei ist, dass Automattic in den USA sitzt und wann immer Sie meinen Blog aufrufen, automatisch Daten in die USA schicken, mindestens IP-Adresse und Referrer, und wer weiß, was sonst noch (ich weiß es nicht; aber eventuell Automattics Datenschutz-Erklärung).

Wenn man bei wordpress.com einen der kleinen Tarife („Personal“ oder „Premium“) nutzt, hat man keine Möglichkeit, die von WordPress installierten Plugins zu ändern oder andere, datenschutzfreundlichere Plugins zu installieren. So kann man meines Wissens auch die Nutzung der Google-Schriftarten nicht abstellen, die für sich schon eine weiteres Datenschutzproblem darstellen (bei einem selbst gehosteten WordPress-Blog ginge das). Das einzige, was ich in den Einstellungen meines WordPress-Accounts abstellen konnte, waren die Buttons zum Teilen eines Beitrags bei Facebook und ähnlichen Diensten. Es ist etwas schade, dass WordPress.com hier so wenig Anpassungsmöglichkeiten bietet.

So habe ich nun die etwas skurrile Situation, dass ich persönlich als Betreiber dieses Blogs kaum Daten erhebe und auch kaum sehen kann, was WordPress / Automattic erhoben hat (und ich will auch gar keine Daten von Lesern sehen), aber trotzdem eine endlos lange Datenschutzerklärung brauche, deren Wirksamkeit am Ende doch zweifelhaft ist. Muss man am Ende ein Blog eines in der EU lebenden Betreibers auf einem in der EU stehenden Server selbst hosten, um auf der sicheren Seite zu sein? Wir werden sehen, ob das halbwegs ausreicht, oder ich doch noch auf eine statische Website ausweichen werde.

DSGVO

Ich habe mich gerade zur bald in Kraft tretenden DSGVO belesen. Es ist in Anbetracht der zu erwartenden Abmahnwelle wohl das beste, diesen Blog hier durch eine simple statische HTML-Seite ohne Social-Media-„Gedöns“ zu ersetzen…